Projekte

Behebung von Setzrissen am Prälaturgebäude

Eine größere Baumaßnahme steht dieses Jahr am Prälaturgebäude des Klosters an. Die Prälatur war das Amts- und Wohngebäude der Prämonstratenseräbte.

Das denkmalgeschützte ehemalige Prälaturgebäude, welches heute vom Norbert-Gymnasium genutzt wird, befindet sich an der nördlichen Seite des Klosters, direkt am Schulhof gelegen. Es ist „die Keimzelle“ der Schule und auch des ehemaligen Heilig-Geist-Gymnasiums, da dort 1947, nach dem zweiten Weltkrieg, die ersten Schulräume von den Spiritanern eingerichtet wurden.

Wenn man auf dem Schulhof steht und sich das Prälataturgebäude anschaut, erkennt man sofort das Problem. Auf der rechten Seite, im Bereich der Gebäudeecke, zieht sich vom Dach bis zum Boden ein langer (Setz-)Riss die Fassade herab. Hier besteht akuter Handlungsbedarf, um das Gebäude zu erhalten und um auch weitere Schäden zu verhindern.

Setzrisse am Prälaturgebäude in Knechtsteden

Setzrisse am Prälaturgebäude in Knechtsteden

Zur Sanierung dieses Schadens liegt der Klosterverwaltung ein Kostenvorschlag in Höhe von 66.085 € vor. Die Bezirksregierung Düsseldorf hat auch hier einen Förderantrag aus dem Denkmalförderungsprogramm 2022 positiv beschieden. Es wird der Höchstbetrag in Höhe von 22.000 € zur Verfügung gestellt. Für das Missionshaus bleibt somit ein Restbetrag für die Gebäudesanierung in Höhe von 44.085  €. Von dieser Summe muss das Missionshaus wegen der Förderbedingungen 10% Eigenanteil selbst tragen. Der Förderverein hat dem Missionshaus zugesagt, den Restbetrag von 37.000 € zu übernehmen, um das Prälaturgebäude für die Zukunft zu sichern und zu erhalten.